Über uns

 

Hinter Work & Corona (WoCo) steht ein Team von drei Sozialwissenschafter*innen in Kooperation mit dem Austrian Corona Panel Projekt (ACPP):

  • Lukas Schlögl ist Post-Doc am Institut für Politikwissenschaft und Mitglied der Forschungsplattform ‚Governance of Digital Practices‘ an der Universität Wien. Seine Forschung beschäftigt sich mit den Auswirkungen des technologischen Wandels auf Arbeit und Politik, mit Industriepolitik und Digitalisierung. 
  • Fabian Kalleitner ist Doktorand am Institut für Wirtschaftssoziologie der Universität Wien. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in den Bereichen Arbeitssoziologie, Steuerpräferenzen, soziale Normen und quantitativer Methodik.
  • Licia Bobzien ist Post-Doc im Projekt perzepEU (‘Cohesion in Europe – Perceptions and Fields of Action’) an der Hertie School, Berlin. Ihre Forschung beschäftigt sich  mit (der Wahrnehmung) ökonomischer Ungleichheit, mit politischen Präferenzen und quantitativer Methodik.
 

Gemeinsam möchten wir mit WoCo zu einem besseren Verständnis der gesellschaftlichen Folgewirkungen der Corona-Krise beitragen.

Über das Projekt

Die Corona-Krise hat den österreichischen Arbeitsmarkt und die Gesellschaft verändert.

Sie hat Phänomene wie Telearbeit, Gig Economy und Kurzarbeit ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Dennoch mangelt es weithin an empirisch fundiertem Wissen über diese neuen Entwicklungen und deren Konsequenzen für Arbeitnehmer*innen.

Das Projekt Work & Corona (WoCo) verfolgt vor diesem Hintergrund zwei Ziele: Erstens, wissenschaftlich fundierte Daten zur transformierten Arbeitswelt und zu deren Implikationen zu erheben und auszuwerten; und zweitens, diesen Datensatz einer breiten Öffentlichkeit in Form eines digitalen ‘Dashboards’ zugänglich zu machen.

WoCo ist an der Universität Wien angesiedelt. Der Digitalisierungsfonds der Arbeiterkammer Wien finanziert das Projekt bis 2023.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns bitte: ✉ lukas.schloegl@univie.ac.at

KOOPERATIONSPARTNER

Über das ACPP

Work & Corona baut auf das Austrian Corona Panel Projekt (ACPP) auf und wird in enger Kooperation mit diesem durchgeführt. 

ACPP ist eine österreichweite Panel-Umfrage, die seit März 2020 regelmäßig Stimmungslagen, Einstellungen, Verhaltensweisen und Informiertheit der Bevölkerung in Österreich im Kontext der Pandemie erhebt. 

ACPP wird von Bernhard Kittel (Institut für Wirtschaftssoziologie), Sylvia Kritzinger (Institut für Staatswissenschaft), Hajo Boomgaarden (Institut für Kommunikationswissenschaft) und Barbara Prainsack (Institut für Politikwissenschaft) geleitet. Zum Team des ACPP gehören ferner: Valentina Ausserladscheider, Jakob-Moritz Eberl, Fabian Kalleitner, Noëlle S. Lebernegg, Julia Partheymüller, Carolina Plescia, Markus Pollak, Thomas Resch, David W. Schiestl und Lukas Schlögl.

WoCo arbeitet mit Daten des ACPP, analyiert und visualisiert diese und finanziert drei Befragungswellen zum Themenschwerpunkt Arbeit und Technologie.